Interview mit Jenny Klestil! Bilder: die Sprache des Herzens

Bilder! Sie sind für mich, die Sprache des Herzens. Bilder können so viele Emotionen in einen hervorrufen. Sofern man die Kunst beherrscht und ein Auge hat für die klitzekleinen Details, die einen Moment so kostbar machen. Bilder fangen Momente des Lebens ein, für immer!

23113661_10214329830109945_922143817_n

Und ich freue mich wirlich sehr, dass ich Jenny Klestil von Glück kennt keine Behinderung ein paar Fragen stellen durfte. Die meisten von euch, kennen sie sicherlich schon, andere vielleicht auch noch nicht. Das ist eure Gelegenheit sie und ihre wirklich kostbare Arbeit kennen zulernen, die sie tatsächlich als One-Woman-Show meistert.  Sowohl „beruflich“ sowie auch privat. Was sicherlich eine Mammutaufgabe ist. Schon alleine dafür hat sie wirklich den vollsten Respekt verdient! Und sie hat das ganze bis vor kurzem auch noch alles komplett ehrenamtlich gemacht… Nun aber los:.

  • Liebe Jenny, du wirst es wahrscheinlich immer und immer wieder gefragt, aber Vollständigkeitshalber, wie kam es zu deinem Herzprojekt „Glück kennt keine Behinderung“?

Das Projekt habe ich im März 2015 zum Welt-Down-Syndrom-Tag gestartet- ursprünglich als kleine Idee, ist daraus ein riesen Schneeballsystem geworden. ( im positiven sinne 🙂

  • Was möchtest du der Welt da draußen genau mitteilen?

Ich möchte die Welt bunter, toleranter und offener machen – Ängste vor Behinderungen abbauen und zeigen, dass alle Menschen mit und ohne Extras dazugehören und ein Teil von uns sind.

23113744_10214329831189972_1745997306_n

  • Hast du ein Lieblingszitat, welches dich in deinem Leben begleitet und nachdem du versuchst zu leben? Abgesehen von „Glück kennt keine Behinderung“ 😉

nein 😉

  • Hat „Glück kennt keine Behinderung“ dich in irgendeiner weise verändert? Bzw hat es einen inneren Prozess in dir Hervorgerufen? Deine Sichtweise verändert?

Definitiv!! Auch ich bin aus meinem ursprünglichen Schubladendenken herausgekommen und stelle bei jedem Shooting fest, wie wunderbar die Begegnungen sind!!

  • Konntest du Eltern Mut machen, sich für ihr Kind zu entscheiden? Also kamen schon mal welche auf dich zu , und haben „Danke“ gesagt, dass du Ihnen Berührungsängste genommen hast?

Ich hatte schon einige Familien, die sich bedankt haben und sich aufgrund der Bilder für ein Kind mit Trisomie 21 entschieden haben – sowas macht mich unglaublich stolz und zeigt, dass es all die Arbeit wert ist!

Ja, dieses Gefühl kann ich so nachfühlen. Auch mich macht es immer unglaublich stolz und bereichert meine Motivation, wenn man weiß : da durfte jemand wegen meiner Arbeit das Licht der Welt erblicken. 

  • Was war das schönste, was du mit deinem Projekt bis jetzt erleben durftest?

Das Schönste oder den schönsten Moment gibt es nicht – bei den über 800 menschen waren so wunderbare und herzliche Momente dabei, die ich alle nicht missen möchte!

  • Und gab es auch schonmal traurige Momente?

Natürlich gab es auch schon traurige Momente – zwei meiner top Models sind leider verstorben – die aber nach wie vor einen Ehrenplatz bei den Ausstellungen bekommen haben!

  • Gibt es noch einen großen Wunsch für dein Projekt?

Mein großer Wunsch ist es , nicht jeden tag darüber nachdenken zu müssen, ob und wie ich dieses Mamuttprojekt weiter alleine stemmen kann. (sowohl finanziell als auch organisatorisch) ich wünsche mir eine kleine Fee oder auch gerne einen Sponsor der das ganze fördert – sodass es noch möglichst lange geht ! Jede art von man power Hilfe ist auch gerne genommen :-), bedeutet: jeder, der mitmachen möchte uns sich beteiligen mag ist herzlich willkommen!

23113746_10214329829669934_1511388160_n

Mein Verlag „das bunte Zebra „ hat sich gemeldet und es so toll umgesetzt , dass ich jedes Mal vor stolz platze, wenn ich es mir ansehe!

  • Was inspiriert dich am meisten in deinem Leben?

Meine kinder 😉

Ich glaube, DAS sagt jede Mama bei dieser Frage 😀  

  • Und zum Schluss, erzähl doch mal, was man über dich unbedingt wissen sollte und bisher noch nicht wusste? 

Also ich werde im Dezember 40, habe 3 Kinder (17,11 und 4) einen Nacktkater und einen normalen Stubentiger, bin alleinerziehende Mutter und im Moment auf der Suche nach Freizeit für meine Hobbys 🙂

Schaut euch unbedingt ihre Webseite an! Ihr findet Sie und Ihre wundervollen Topmodels selbstverständlich auch auf Facebook, Instagram und das Buch bekommt ihr unter anderem hier!

Wer nun auch Lust hat, ein Teil der Ausstellungen zu werden – kontaktiert Jenny ganz einfach. Vernissagen werden Deutschlandweit veranstaltet. Ja sie war sogar auch schon bei uns in Wetzlar 🙂 und wir sind auch ein Teil von ihr…

 Jenny, ich danke dir für dieses Interview und ich hoffe sehr, dass dein großer Wunsch in Erfüllung geht. Deine Arbeit ist eine absolute Bereicherung…

Untitled

 

Verfasst von

Ein inklusiver Famlienblog für jedermann! Hier geht es um das Leben mit 2 Räuberjungs. Jerry hat das Down-Syndrom und Autismus. Aber es geht bei Jerrys Welt in Zukunft um alle Themen rund um die Familie :)

Ich freu mich über dein Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s